Stadträtin Marliese Heldner im Stadtblatt

53 Hektar landwirtschaftliche Fläche opfern?

16 ha Gäulschlag, 19 ha Harbigweg, 18 ha zusätzlich für Patrick Henry Village. Geht es nach dem Willen der Stadtverwaltung und IBA, werden in Kirchheim 53 ha überwiegend landwirtschaftliche Fläche für Wohnen, Gewerbe und ein Ankunfts-zentrum beansprucht. Werden die Pläne umgesetzt, sind diese Areale für kirchhei-mer Landwirte unwiederbringlich verloren. Die von ihnen geforderte „bio und regio-nale“ Produktion funktioniert so nicht. Welche Antworten haben die Befürworter im Gemeinderat zu Klimanotstand und Innenentwicklung statt Flächenverbrauch? Wo gibt es Ausgleichsflächen und was ist mit den selbst erklärten Klimaschutzzie-len? 500 Bäume zur Verbesserung des Mikroklimas im Stadtteil zu pflanzen, über-zeugt nicht!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0