Kultur gleichberechtigt fördern

  • Breiterer Kulturbegriff: nicht nur die Prestigekultur soll gefördert werden.
  • Mehr Berücksichtigung der Kultur und Tradition in den Stadtteilen – kulturelle Vielfalt ist wesentlicher Bestandteil des Kulturlebens.
  • Gerechtere Mittelvergabe für Institutionen, die sich selbst tragen können (Hilfe zur Selbsthilfe), und lobbyunabhängig Schwerpunkte setzen.

Vereine und Ehrenämter stärken

  • Vereine aller Bereiche stärken.
  • Unterstützung von erbrachter Eigenleistung und ehrenamtlichem Engagement.
  • Gebührenfreie Nutzung der städtischen Sportanlagen und Einrichtungen für Vereine.
  • Weiterer Ausbau des Sportförderprogramms.
  • Ehrenamt fördern, anerkennen und wahrnehmen.

Nachhaltige Stadtentwicklungspolitik

  • Pflege von Heidelbergs hohen ökologischen Standards.
  • Beachtung der Planungsgrundsätze unter Abwägung der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Folgen.
  • Ressourcenschonung und Förderung erneuerbarer Energien.
  • Förderung biologischer Landwirtschaft.
  • Erhalt von Naherholungsgebieten.
  • Kein weiterer Verbrauch oder Umnutzung landwirtschaftlicher Flächen.
  • Plastiktüten-freie Stadt.
Wahlprogramm DieHeidelberger 2014 - Unser Flyer
DieHeidelberger_Wahlprogramm_Lay_131027[
Adobe Acrobat Dokument 220.2 KB